Kartennavigation
Skigebiete
Langlaufen
Unterkünfte
Sommer
Wandertouren
Alpintouren
Wintertouren
Biketouren
Lauftouren
Badeseen
3D Optionen:
Karte einblenden
Karte ausblenden

Ferrata Cadino – Rio Secco - Klettersteig - Tour Trentino

Ferrata Cadino – Rio Secco

Ferrata Cadino – Rio Secco


Klettersteig

Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis
Kurzbeschreibung
Der einzigartige gesicherte Weg Cadino verläuft durch die vom Rio Secco gegrabene Schlucht, inmitten einer außergewöhnlichen Landschaft. Man kann den Klettersteig als eine Art „gesichertes Canyoning”   bezeichnen. Außerdem weist er viele, obwohl vage, Ähnlichkeiten zum Klettersteig Drena – Rio Sallagoni auf. Dieser ist allerdings wesentlich schwieriger und anspruchsvoller, sowohl was die körperlichen Anforderungen betrifft als auch die technischen Schwierigkeiten, da sich vertikale Passagen mit einigen sogar überhängenden Strecken abwechseln.

Wenn der Bach nicht ausgetrocknet ist (siehe den Namen), kann es schwierig sein, den Klettersteig zu betreten. Manchmal ist es ratsam, sich die Schuhe auszuziehen, um diese nicht nass zu machen, wenn man die wenigen Meter des Baches überwindet, die die beiden Ufer voneinander trennen.

Schwierigkeit
mittel
Ausgangspunkt
Cadino (215m)

Fotos
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung
Überqueren Sie die Staatsstraße SS12 und begeben Sie sich zur Kapelle auf der anderen Seite der Straße (Osten). Rechts der Kapelle finden Sie Schilder, die den Beginn des Zugangsweges zum Klettersteig anzeigen, sowie eine Infotafel über den Klettersteig und den Rückweg.

Der Aufstieg erfolgt über einen Weg durch den Wald, rechts des Rio Secco (etwa 20-25 Minuten). Weiter oben kreuzen Sie den Rückweg 489. Gehen Sie weiter geradeaus, entlang des Weges 490.

In der Nähe einer deutlichen Rechtskurve erreichen Sie eine Bank. An dieser Stelle führt der Weg in das Bachbett des Rio Secco. Legen Sie die Klettersteigausrüstung an.

Nach der Bank kommen Sie, über eine gesicherte Querung längs eines Felsbandes, an den Wasserlauf.

Überqueren Sie den Bach (im Frühling, wenn er reichlich Wasser führt, kann es notwendig sein, sich die Schuhe auszuziehen. Im Herbst dagegen ist das Bachbett oft vollkommen trocken).  

Auf der anderen Seite des Baches beginnt der Klettersteig direkt knackig mit einer senkrechten Wand, die durch das viele Wasser des Baches rutschig sein kann.

Nach dieser ersten Wand folgen, im Wechsel, anspruchsvolle, oft nur wenige Schritte vom Wasser entfernte Passagen und einfache Streckenabschnitte, während der Sie zu Atem kommen können.

Entlang des Klettersteigs sind Schilder angebracht worden, die den Namen der jeweiligen Passage angeben, die gerade überwunden wird. Auch auf der Tafel am Ausgangspunkt sind diese wiedergegeben: Belvedere, Passaggio dei Gabbiani, Grotta del Basalisc und viele mehr.

Bevor Sie die „Grotta del Basalisc” (noch vor der Hälfte des Klettersteigs) erreichen, besteht die Möglichkeit, den Klettersteig zu verlassen. Der Ausstieg wird durch ein Schild mit der Aufschrift „rientro d’emergenza“ (Notausstieg) angezeigt.

Im mittleren und oberen Bereich sind jede Menge Männchen aus Stein errichtet worden, wodurch die Schlucht zu einer Art Stadt der Steinmännchen geworden ist.

Eine schwierige Passage – nach etwas mehr als der Hälfte – können Sie umgehen, indem Sie dem Wegweiser mit der Aufschrift „facile” (einfach) folgen.

Bei einer Madonnenfigur im letzten Streckenabschnitt, finden Sie das Wegbuch.

Nach Beendigung des Klettersteigs, in der Nähe eines großen Felsens mit Bohrhaken (zur Bergung von Verletzten), verlassen Sie das Bachbett des Rio Secco und gehen, über einen Pfad zu Ihrer Linken, durch den Wald bergauf. Es wird dazu geraten, den Klettergurt noch anzubehalten, aufgrund einer mit Seil gesicherten Passage und einer Metallleiter entlang des Abstiegs.

Um das Bachbett zu verlassen, folgen Sie dem Weg durch den Wald hinauf, bis Sie auf den Rückweg 489 stoßen. Nachdem Sie den Hang umgangen haben, steigen Sie rechts der Schlucht des Rio Secco ab (abwärts).

Der Weg, weiter durch den Wald, weist vertikale und flachere Passagen im Wechsel auf. Die Schlüsselstelle befindet sich kurz vor der Metallleiter. Hier gilt es, eine etwa 8-10m hohe Wand zu überwinden. Da es sich um eine ausgesetzte Passage mit einem Höhenunterschied von etwa 120m handelt, steht auch hier ein Drahtseil zur Verfügung.

Wenn Sie den Fuß der Leiter erreicht haben, sind auch die Schwierigkeiten so gut wie zu Ende. Über einen bequemen Pfad erreichen Sie die Kreuzung mit dem Aufstiegsweg 490 und direkt danach an den Ausgangspunkt.

Höchster Punkt
625 m
Zielpunkt
Cadino (215m)
Exposition
Höhenprofil
© outdooractive.com

Ausrüstung
Klettersteigset, Schutzhelm, Klettergurt, Wanderschuhe, Klettersteighandschuhe. Stirnlampe.
Sicherheitshinweise
Diese ist eine anspruchsvolle, technische Route, mit viel Wasser, wodurch es vor allem im Frühling schwierig sein kann, den Sturzbach am Anfang des Klettersteigs zu überqueren.

Der erste Teil des Klettersteigs kann durch Wasserspritzer (wenn vorhanden) des ins Tal fließenden Baches sehr rutschig sein.


Anreise
Fahren Sie ins Etschtal nach San Michele all'Adige. Dort nehmen Sie die Staatsstraße SS12 Richtung Bozen. Etwa 3,3km nach der Eisenbrücke, wo sich die SS12 und die SS43 kreuzen, befindet sich das kleine Dorf Cadino. Südlich der Häusergruppe (auf der linken Seite, wenn Sie aus Richtung Trento kommen) ist ein großer Parkplatz, auf   dem sie parken können. Am nördlichen Ende des Parkplatzes befindet sich eine Pizzeria.

Quelle
© TRACCIAtour srl / chiara guido

Klettersteig - www.outdooractive.com

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% (%Region%)
%Typ% %Hoehe%